Bettendorf.png

Priv. Doz. Dr. med. O. Bettendorf

Curriculum Vitae

Priv. Doz. Dr. med. Olaf Bettendorf, MIAC, geb. 1969 in Frankfurt am Main, verheiratet, 4 Kinder

1989-1991 Studium der Humanbiologie an der Philipps-Universität in Marburg. Vordiplom
1991-1995 Wechsel an die Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Studium der Humanmedizin. Erstes und zweites Staatsexamen.
1996-1997 Praktisches Jahr am Clemenshospital und an der Universitätsklinik Münster. Drittes Staatsexamen an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Teilapprobation als Arzt.
1997 Promotion über das Thema „Prognostische Relevanz der Ki-67-Expression in Plattenepithelkarzinomen der Mundhöhle“ (magna cum laude) Goethe-Universität Frankfurt am Main
1997-1998 AIP in der Urologie der Städtischen Kliniken Dortmund (Prof. Dr. H. Schulze)
1998 AIP am Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie der WWU Münster (Prof. Dr. W. Böcker)
2001 zertifizierter ärztlicher Qualitätsmanager nach dem Curriculum der Bundesärztekammer (Ärztekammer Westfalen-Lippe)
2003 Facharzt für Pathologie, Ärztekammer Westfalen-Lippe
2005 Fakultative Weiterbildung Molekularpathologie, Ärztekammer Westfalen-Lippe
seit 2006 niedergelassener Pathologe in der überörtlichen Gemeinschaftspraxis für Pathologie und Zytologie Nordhorn/Leer
2008 Fakultative Weiterbildung Qualitätsmanagement, Ärztekammer Niedersachsen
2009 Habilitation an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Thema: „Morphometrische, molekularpathologische, zytogenetische, immunhistochemische und proteomische Untersuchungen am Prostatakarzinom und seinen Vorläuferstadien.“)
   

Besondere Interessen:

Prostatapathologie, Zytologie, gastrointestinale Pathologie, humanes Papillomavirus (HPV)

Mitgliedschaften:

Internationale Akademie für Pathologie (IAP), Deutsche Abteilung
Berufsverband Deutscher Pathologen e.V.
Internationale Akademie für Zytologie (MIAC)
Deutsches Prostata Karzinom Konsortium e.V. (DPKK Gründungsmitglied)

Kontakt:

o.bettendorf@pathologie-zytologie.de